Menü

Warenkorb

Option

To Top

Ihr Warenkorb ist leer!


1935

 

Die Geschichte von SALEWA begann am 8. Juli 1935, als Josef Liebhart, der Direktor der Münchner Sattler- und Tapezierer-Einkaufsgenossenschaft, eine Tochtergesellschaft für SAttel- und LEder-WAren gründete.

 

1940s

 

Mit der Währungsreform am 21. Juni 1948 begann für Westdeutschland und für SALEWA ein Neuanfang. Für einige Jahre bildeten für AGFA produzierte Fototaschen den Hauptumsatzträger. Neben Rucksäcken wurden auch Lederfußbälle und Motorrad-Tanktaschen in das Portfolio aufgenommen. Haselnuss-Skistöcke entwickelten sich mit der Zeit zum Hauptumsatzträger.

 

1955

 

SALEWA entwickelte den einzigartigen ANDEN-Rucksack und unterstützte die Anden-Expedition von Hermann Huber, dem späteren Geschäftsführer von SALEWA.

 


 

1960s

 

Mit der Entwicklung und Produktion des voll verstellbaren Classic-Leichtsteigeisens setzte SALEWA neue Standards. Das Produkt ist bis heute eines der erfolgreichsten im Sortiment von SALEWA.

Mit der Erfindung der Hohleisschraube - heutzutage der Standard - wurde SALEWA international ein Vorreiter in punkto Innovation im Bergsport.

 

1979

 

Der SALEWA-Adler wird als Logo geschaffen und steht fortan symbolhaft für die Qualität und Leistung der Produkte. Das Sierra Domzelt kam auf den Markt.

 

1985

 

Im Zuge der engen Zusammenarbeit mit Reinhold Messner und Kurt Albert wurden zahlreiche neue Ideen auf Expeditionen getestet.

Siegfried Messner verunglückte tödlich durch einen Blitzschlag am Stabelerturm.

 


 

1990

 

SALEWA wurde von Heiner Oberrauch und seiner Oberalp-Gruppe übernommen; das Hauptquartier wurde nach Bozen verlegt.

 

1994

 

Der Helium-Helm, damals der leichteste Helm auf dem Markt, war das Resultat des Forschungsziels "half weight – double resistance".

 

2001

 

Seit der Leitspruch "half weight – double resistance" zum Forschungsziel erklärt wurde, konzentrierte sich SALEWA auf leichtgewichtige Produkte. 2001 wurde eine eigene Leichtgewichts-Kollektion entwickelt. Highlights dieser Kollektion waren unter anderem der Sub 33-Karabiner (33 g) und die Ultra Jacke mit einem Gewicht von unter 350 g.

 

2002

 

In Finale Ligure wurde der erste Retail Store eröffnet.

 

2003

 

SALEWA blieb weiter auf Erfolgskurs und gründete in Frankreich und Spanien eigene Niederlassungen. Damit ist der Alpin- und Outdoorsportanbieter in allen wichtigen europäischen Märkten mit Tochtergesellschaften präsent. Eine Export-Offensive folgt.

 


 

2005

 

SALEWA gründete einen neue Bereich: Footwear.

 

2007

 

Um den nordamerikanischen Markt besser bedienen zu können, gründete SALEWA eine Niederlassung in Boulder (USA). Ein wichtiger Schritt für Europas führenden Bergsport-Multispezialisten. Auch in anderen wichtigen Exportmärkten erfolgten entscheidende Weichenstellungen. In Korea, dem bedeutendsten asiatischen Outdoor-Markt wurden zusammen mit einem nationalen Partner 44 SALEWA-Shops eröffnet; 16 weitere folgten.

In Polen wurde eine Tochtergesellschaft gegründet, um diesen traditionsreichen Alpinsportmarkt noch besser bedienen zu können.

 

2011

 

Eröffnung des neuen SALEWA Hauptquartiers, das eine Kletterwand auf Weltklasse-Niveau, ein Zentrallager und Büroräume vereint.

 

2014

 

Globaler Markenrelaunch. Ein neues Logo und eine neue Corporate Identity werden vorgestellt. SALEWA hat eine führende Stellung im Bereich Alpinsport, ist in 30 Ländern und 2.500 Stores präsent.

 

2015

 

Für uns wird es niemals einen Stillstand geben. Mit der Frühlings-Sommer-Kollektion 2015 tragen wir unser Logo und unsere Designsprache an den Endkunden heran.